mountain-infinity.com

Eine Bergtour auf den Sulzkogel (3016m) - Sellrainer Berge / Stubaier Alpen - Tirol

Namensbezeichnungen und Höhenangaben nach amtlicher topographischer Karte (ÖK 50)

Eine Bergtour auf den Sulzkogel

Ausgangsort der Tour auf den Sulzkogel ist Kühtai
(2017m), das von Innsbruck über das Sellraintal
erreichbar ist


Ausblick
zum Rietzer Grieskogel (2884m)
beim Aufstieg zur Drei Seen-Hütte (2311m)

Der Sulzkogel ist ein 3016m hoher Berg in
den Sellrainer Bergen, einer Seitengruppe
der Stubaier Alpen

Beliebt ist der Sulzkogel insbesondere
als Schitourenziel im Winter
Die Route der heutigen Bergtour: von Kühtai über die
Drei Seen-Hütte
zum Speicher Finstertal, einem der
beiden Speicherseen der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz,
weiter entlang des Ostufers zur Südseite des Sees wo
sich die Abzweigung hinauf zum Sulzkogel befindet

Blick vom Mittleren Plenderlessee (2317m) nach
Westen auf dem Weg zur Drei Seen-Hütte (2311m)
Links der Zwölferkogel (2988m), der nördliche
Nachbar des Sulzkogels, rechts der Bildmitte
als höchste Erhebung der Acherkogel (3007m),
der nördlichste Dreitausender Tirols

In der Bildmitte der Zwölferkogel, links dahinter
der Sulzkogel. Im Vordergrund die Staumauer
des Speichers Finstertal, an dessen Ostufer der
Weg Richtung Süden zum Sulzkogel bzw. zur
Finstertaler Scharte (2777m) verläuft

Die Ostabhänge des Zwölferkogel (2988m) steigen
direkt aus dem Speicher Finstertal auf. Die Nordost-
flanke des Sulzkogels, die über die Westseite
bestiegen wird, baut sich im Hintergrund links
des Zwölferkogels auf
Ausblick nach Süden von der Dammkrone - in der
Bildmitte der Schartenkogel (2855m), links davon
befindet sich die Finstertaler Scharte (2777m)
über welche die Schweinfurter Hütte (2028m)

Westlich des Schartenkogels das Gamskögele
(2912m)

Die beiden Speicherseen Finstertal und Längental sind
Teil der Pumpspeicher-Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz,
in welcher in den Kraftwerken Sellrain und Silz
Spitzenlast erzeugt wird

Der Speichersee Finstertal wurde zwischen 1977
und 1980 gebaut und hat ein Fassungsvermögen
von 60 Mio. m³
Der Anstieg zum Sulzkogel im Süden des Sees
verläuft über die in der Bildmitte erkennbare
Steilstufe und die oberhalb befindlichen
Schneefelder
Blick über den See nach Nordwesten
Unterhalb des Schartenkogels (2855m), des
Gamskögele (2912m) und des Gamskogels
(2965m) verläuft der Weg zum Sulzkogel
Ganz links der Gipfel des Sulzkogel,
rechts der Zwölferkogel
Ausblick vom Südufer des Speichers Finstertal
Durch das Kar im Vordergrund führt der Weg zur
Finstertaler Scharte (2777m), einem Übergang
zum Horlachtal bzw. zum Zwieselbachtal, wo
sich die 
Schweinfurter Hütte (2028m) befindet
Die Südostflanke des Sulzkogels

Ein Steinmandl weist den Weg - weiter geht es
zwischen den Felswänden links im Hintergrund,
wo sich früher der Gamezkogelferner befunden
hat, von welchem heute nur noch ein Firnfeld
übrig geblieben ist
Der Ausblick auf den See begleitet
weiterhin
die Bergsteiger
Die Westflanken der Steintalspitzen (2741m)
und des Schöllekogels (2902m) auf der
Ostseite des Sees

Die Südwestflanke des Sulzkogels. Der Weg
verläuft rechts der Bildmitte zum Sattel, um
dort zur Westflanke zu schwenken, über
welche der Gipfelaufbau bestiegen wird

Blick zurück nach Süden - leicht rechts der
Bildmitte der Zwieselbacher Roßkogel (3081m),
links isoliert die Haidenspitze (2975m)

Auf der Westflanke des Sulzkogels
Links im Hintergrund die Gipfel des Geigenkamms
westlich des Ötztals, in der Bildmitte die Hohe
Wasserfalle (3003m), rechts davon der Hochreich-
kopf (3010m)

Vom
Steinkarferner zwischen diesen beiden Gipfeln
sind nur noch vereinzelte Schneefelder übrig
geblieben
Ausblick nach Südosten kurz unterhalb des
Gipfels mit der Kraspesspitze (2954m) als
höchste Erhebung



Blick Richtung Innsbruck
bzw. hinunter ins Inntal
Auf dem Gipfel des Sulzkogels (3016m) -
Blickrichtung Osten
Im linken Bildbereich der Rietzer Grieskogel
(2884m), rechts der Bildmitte auf der Ostseite
des Sees der Pockkogel (2807m)

Der Hochbrunnachkogel (2889m), in der Bildmitte
der Große Wechnerkogel (2954m), rechts davon
der Acherkogel (3007m) als höchste Erhebung
(von links)
Aussicht vom Gipfel über das
Stierkar 
nach Westen
Links im Hintergrund der Schrankogel (3497m), im
rechten Bildbereich der Breite Grieskogel (3287m).
Zu sehen sind weiters folgende Gletscher: links
der Zwieselbachferner zwischen Gleirscher Ferner-
kogel (3189m) und Zwieselbachjoch (2868m) sowie
unterhalb des Breiten Grieskogels der Larstigferner

Das Gipfelkreuz des Sulzkogels (3016m)

Ausblick nach Süden in die Stubaier Alpen

Der See wird wieder zum Begleiter

Ausblick von der Dammkrone (2325m)
des Speichersees Richtung Inntal
Kühtai (2017m), der Ausgangs- und
Zielort der Bergtour auf den Sulzkogel